Die ärztliche Untersuchung (Ernst)

Natürlich musste Ernst gegenüber dem ihn untersuchenden Arzt nicht nur Angaben zu seinen Vorfahren machen, er musste sich auch untersuchen lassen.

Insgesamt drei Seiten lang ist der Vordruck, den der untersuchende Arzt „für Mann oder Frau sinngemäß“ auszufüllen hatte:

3.) Eigene Vorgeschichte (Krankheiten, Unfälle, geistige Entwicklung).

Nie ernsthaft krank gewesen. Eher mittlerer Schüler. normale geistige Entwicklung. Keine Unfälle.

4.) Geschlechtskrankheiten

Welche? nein Wann?

Anschrift des behandelnden Arztes

Letzte Kontrolluntersuchung

Jetziger Befund

Ist Zeugungsfähigkeit in Frage gestellt?

Bei Verdacht latenter L. ist WaR vor und nach Provokation zu veranlassen.

5.) Menstruation

Geburten (Jahr der Geburten, Geburtsverlauf, gesundheitl. Entwicklung des Kindes)

Fehlgeburten (Zeit) (genaue Angabe)

6.) Untersuchungsbefund allgemein.

Alter 6.II.01 Jahre – Größe 166 cm – Gewicht 63,4 kg

Körperbau: muskulös (athletisch), rundlich, schlank, schwächlich,

Haltung und Gang: straff-aufgerichtet, bequem, ausgespr. schlecht,

Muskulatur: kräftig, mittel, unzureichend,

Brustkorb: gut gewölbt, faßförmig, flach-eingesunken, Verbildung,

Bauch: straff, fett, schlaff-hängend,

Gewebstonus: elastisch, schlaff,

Hautfarbe: rosigweiß, elfenbeinfarben, olivenbräunlich

Augenfarbe: blau, grau, grünlich, hellbraun, dunkelbraun,

Haarfarbe: hellblond, dunkelblond, braun, braunschwarz, rot,

Haarform: straff, schlicht, weitwellig, eingewilligt, kraus,

-> Wäre es also rein theoretisch möglich gewesen, dass ein SS-Mann die Ergebnisse olivenbräunlich / dunkelbraun / braunschwarz und kraus erzielte? Vermutlich eher nicht. Aber einzeln sind diese Charakteristika offenbar möglich und da der Bogen für beide potenziellen Ehepartner gilt, wahrscheinlich auch umso wichtiger bei der Einschätzung der potenziellen Ehefrau.

7.) Gebiß:

Ernst fehlten insgesamt vier Backenzähne, einer auf jeder Seite, drei weitere sind mit „Wurzel“ markiert und einer ist als kariös eingestuft.

Gebiß behandlungsbedürftig? janein unleserlich

8.) Befund im Einzelnen.

Narben? keine Drüsen? keine

Schilddrüse: o.L.

Kreislauforgane: o.L.

Atmungsorgane: o.L.

Bauchorgane: o.L.

Eingeweidebrüche: keine Anlage dazu? nein

Stärkere Wirbelsäulenverbiegungen: keine

Besondere nervöse Symptome: Achselschweiß: nein Tremor: nein

Hautschrift: vorhanden Patell: normal Romberg: negativ

Sinnesorgane:

Augen: farbenrichtig Pupillen: reag. nicht leserlich Schielen: nein

Sehschärfe R ohne Glas 6/6 R mit Glas –

Sehschärfe L ohne Glas 6/6 (5 überschrieben) L mit Glas –

Ohren: o.L. Flüstersprache: R 6m L 6m

Sprachfehler: ja – nein

9.) Beurteilung der Gebärfähigkeit.

Becken (Rachitis, Beckenanomalien, nötigenfalls messen, einschl. Cons. diag.)

Etwaige Störungen und Veränderungen an Utrus und Adnexen (nötigenfalls untersuchen)

10.) Fachärztliche Untersuchung oder Nachuntersuchung nötig? nein

Von wem?

11.) Psychische Auffälligkeiten keine

Begabung: normal

Macht der (die) Untersuchte glaubhaften und offenen Eindruck? ja

12.) Zusammenfassendes Urteil über Ehetauglichkeit:

a) Gesamteindruck: gut, durchschnittlich, mäßig, schlecht,

b) Ist Fortpflanzung im völkischen Sinne wünschenswert? ja

c) Bestehen z.Zt. ärztl. Bedenken gegen Eintreten einer Schwangerschaft? –

d) Liegt z.Zt. Schwangerschaft vor? –

—> Und das war es dann auch schon. Unterschrift, Stempel, ab die Post, Ernst Maier wurde für ehefähig befunden. 

 

Bei Verdacht latenter L. ist WaR vor und nach Provokation zu veranlassen.

L. steht hier für Lues (venera), Syphilis, s. Wikipedia. Hinter der Abkürzung WaR verbirgt sich der sog. Wassermann-Test, mit dem man Syphilis nachweisen konnte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.